Zum Inhalt springen

Habe ich Angst vor dem Tod oder vor dem Sterben?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Zu wissen, dass mein Leben eines Tages endet, bereitet mir Angst. In meinem Brief an den Tod wirkt es vielleicht anders, aber er beschreibt viel mehr die Art, wie ich mit meiner Angst umgehe.

Eigentlich finde ich es sogar gut, dass ich Angst vor dem Tod habe. Ich lebe nämlich sehr gerne und möchte meine begrenzte Zeit ausgiebig nutzen. Meine Angst ist dabei ein gewisser Schutz. Sie verhindert, dass ich mich lebensbedrohlichen Risiken aussetze.

Die Angst vor dem Tod ist Schutz und Hilfe zugleich

Meine Angst schützt mich also vor unnötigen Gefahren. Zudem hilft sie mir dabei, mein Leben in vollen Zügen zu genießen. Ich will keine Chancen verpassen und keine schweren, unwiderruflichen Fehler machen. Die Angst vor dem Tod macht mir bewusst, dass jeder Moment mein letzter sein kann. Auf diese Weise sorgt sie dafür, dass ich ein bewussteres Leben führe.

Wovor habe ich überhaupt Angst?

Doch was genau macht mir eigentlich Angst? Habe ich wirklich Angst vor dem Tod oder habe ich viel eher Angst vor dem Sterben?

Ich glaube, ich habe vor beidem Angst. Es sind zwei Ängste, die sich zu einer großen Angst verbinden. Sterben und Tod gehören zusammen und gehen fließend ineinander über. Sobald ich sterbe, erwartet mich nur noch der Tod. Ich kann mein Sterben nicht aufhalten und weiterleben. Und wenn ich tot bin, muss ich zwangsläufig vorher gestorben sein.

Meine Angst vor dem Sterben

Die letzte Erfahrung, die ich in meinem Leben mache, ist es, zu sterben. Doch was genau macht mir am Sterben Angst?

  • Die Sicherheit, dass ich definitiv sterben werde
  • Nicht zu wissen, was in diesem Moment mit mir geschieht
  • Die Gefahr, dass ich dabei leiden muss
  • Dass ich jederzeit, also auch viel zu früh, sterben könnte
  • An einem kalten, lieblosen Ort zu sterben

Ich könnte bestimmt noch weitere Punkte auflisten, doch dies sind meine größten Angstauslöser. Vor allem, dass ich definitiv sterben werde, ohne dass ich weiß, was mich dabei erwartet, ist beängstigend. Wenn ich es schon muss, möchte ich doch wenigstens mehr darüber wissen!

Meine Angst vor dem Tod

Während ich mein Sterben noch erleben kann, stellt mein Tod mein unwiderrufliches Ende dar. Wahrscheinlich jedenfalls. Obwohl mir mein Tod eigentlich nichts negatives bescheren kann, macht er mir Angst. Aber was genau macht mir am Tod Angst?

  • Die Sicherheit, definitiv irgendwann tot zu sein
  • Nicht zu wissen, ob er wirklich mein unwiderrufliches Ende darstellt oder ich nicht doch auf irgendeine Weise weiter existiere
  • Die Aussicht und Unvorstellbarkeit meiner eigenen Nicht-Existenz
  • Die Verwesung meines Körpers

Auch an dieser Stelle könnte ich sicherlich weitere Punkte aufzählen. Viele ähneln aber den genannten oder leiten sich davon ab. Die aufgezählten Punkte bereiten mir die meiste Angst. Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich daran denke, nicht mehr zu existieren. Dass ich nichts mehr wahrnehmen kann, keine Gefühle mehr habe, nicht mehr denke und empfinde. Dass ich nicht mehr bin.

Wie geht es dir damit?

Hast du auch Angst vor dem Tod, dem Sterben, oder beidem? Was genau macht dir daran Angst? Wie gehst du mit deiner Sterblichkeit um? Ich würde mich sehr freuen, wenn du deine Gedanken in den Kommentaren hinterlässt!

 

Bild von Public Co auf Pixabay

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.